Das königlich preussische Reserve Infanterie Regiment Nr. 68
Das königlich preussische  Reserve Infanterie Regiment Nr. 68

VIII. Reserve Korps

Im Rahmen der Mobilmachung (02.08.1914) zu Kriegsbeginn wurde das VIII. Reserve Korps der 4. Armee unter dem Oberbefehlshaber Generaloberst Herzog Albrecht von Württemberg (ab 25.02.1917 General der Infanterie Friedrich Sixt von Armin) unterstellt. Die 4. Armee war Teil des deutschen Westheeres, dass bei Ausführung des sog. Schlieffen-Plans die Mittelachse bildete.

 

Das VIII. Reserve Korps war ein rheinischer Verband und setzte sich aus der 15. und 16. Reserve Divison zusammen. Diese werden auf den nachfolgenden Links etwas näher erläutert. 

 

Befehlshaber des VIII. Reserve Korps während des 1. Weltkrieges:

02.08.1914 - 01.01.1915 General der Infanterie W. Freiherr v. u. z. Egloffstein

02.01.1915 - 06.09.1916 Generalleutnant F. Fleck

07.09.1916 - Kriegsende Generalleutnant G. Wichura 

 

Generalstabschefs des VIII. Reserve Korps während des 1. Weltkrieges:

02.08.1914 - 02.03.1915 Oberst Buchholz
03.03.1915 - 01.07.1916 Oberst Frhr. v. Oldershausen
02.07.1916 - 07.09.1916 Oberst von Fabeck

08.09.1916 - 25.10.1917 Oberstleutnant Auer v. Herrenkirchen
26.10.1917 - 21.06.1918 Oberstleutnant Faupel

22.06.1918 - Kriegsende Major Schniewind

 

 

Gliederung zu Kriegsbeginn

 

VIII. Reserve Koprs

Kmdr. General: Gen. d. Inf. Frh. v. u. z. Egloffstein

Chef d. Gen. Stabes: Oberst Bucholz

(Quelle: Hans von Felgenhauer, Das Ehrenbuch der Rheinländer, Hinderer Verlag, Stuttgart 1918, S. 14,15,19)

Aktualisiert 17.11.2019

Termine

-

Sinn und Zweck

"Die Menschheit muss dem Krieg ein Ende setzen, oder der Krieg setzt der Menschheit ein Ende"

 

J. F. Kennedy

Aufruf

Sie sind ein Nachkomme eines „68igers“ und im Besitz von Fotos, Feldpostkarten/briefen Militärpässe/Soldbücher oder anderen Dokumenten aus dieser Zeit?!

Oder Sie sind Nachkomme eines anderen Regimentsangehörigen des VIII. Reserve Korps?! Auch
 Fotos, Feldpostkarten/briefe Militärpässe/Soldbücher etc. von diesen Regimentern können interessante Informationen oder Anhaltspunkte geben.

Um dieses regionalhistorische Projekt zu unterstützen nutzen Sie bitte das Kontaktformular.

(mehr unter Recherchen).

Quelle: Stadt Jülich
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Andreas Kitz