Das königlich preussische Reserve Infanterie Regiment Nr. 68
Das königlich preussische  Reserve Infanterie Regiment Nr. 68

Herzlich Willkommen

Der Beginn des Ersten Weltkriegs jährte sich im August 2014 zum  100. Mal. Viele Institutionen und Geschichtsvereine in unserer Region nutzten das Ereignis, um diesen Teil der Geschichte mit ihren vielfältigen lokalen Aspekten aufzuarbeiten. Doch was erlebten unsere Vorfahren an der Front? Was fühlten sie? Wie änderte sich ihre Sicht auf die Dinge im Laufe des Krieges? Wie wurden die Angehörigen der Soldaten in der Heimat versorgt, insbesondere wenn einem Soldaten Kriegsinvalidität drohte?  Das Projekt über das Reserve Infanterie Regiment 68 beschäftigt sich mit diesen Themen. Dem Geschichts- und Heimatverein Niederzier und dessen Mitglied Andreas Kitz ist gelungen einen Nachlass eines Regimentsangehörigen aus Oberzier zu erhalten. Man ist derzeit dabei, diesen und weitere Dokumente von Regimentsangehörigen aus dem Kreisgebiet auszuwerten. Da eine Regimentsgeschichte nicht bekannt ist, stützen sich die Quellen in erster Linie auf amtliche Dokumente,  Feldpostbriefe, Festschriften, Tagebuchaufzeichnungen, die örtlichen Tageszeitungen aus dieser Zeit und diverse Militärliteratur.  In regelmäßigen Abständen werden die Ergebnisse der zusammengetragenen Daten bzw. Informationen auf dieser Homepage veröffentlicht.

Der Vortag über die ersten 30 Tage des RIR 68 ist nach vielen Stunden nun endlich vollendet und konnte bereits einer größeren Öffentlichkeit präsentiert werden. Das Feedback war überwältigend. Vielen Dank !!! 

Zu einem weiteren Buchprojekt konnte ich einen kleinen Beitrag leisten. Für Sammler und Interessierte der deutschen Feldpost im Ersten Weltkrieg sicherlich ein Standardwerk. Und daher ein absolutes muss!!! Darüberhinaus könnte sich eine Mitgliedschaft in der Arbeitsgemeinschaft Deutsche Feldpost 1914 - 1918 lohnen!!!

 

Mehr Infos unter Termine/Presse

Auf Anfrage habe ich auch einen Artikel über das  RIR 68 für das Geschichts- bzw. Buchprojekt des Jülicher und Opladener Geschichtsverein beigesteuert. Im Endergebnis ist ein tolles Buch entstanden, dass sich überwiegend mit unseren europäischen Heimaten während des Ersten Weltkrieges befasst. 

 

Mehr Infos unter Termine/Presse

 

Guido von Büren | Michael D. Gutbier | Wolfgang Hasberg (Hrsg.)

KRIEGSENDEN IN EUROPÄISCHEN HEIMATEN

Neustadt a.d. Aisch: Verlag Ph.C.W. Schmidt  2019

640 Seiten mit zahlreichen Abbildungen

ISBN 978-3-87707-145-8, 29,80 EUR

MONTANUS Nr. 18, Jülicher Forschungen Bd. 12

Aktualisiert 17.11.2019

Termine

-

Sinn und Zweck

"Die Menschheit muss dem Krieg ein Ende setzen, oder der Krieg setzt der Menschheit ein Ende"

 

J. F. Kennedy

Aufruf

Sie sind ein Nachkomme eines „68igers“ und im Besitz von Fotos, Feldpostkarten/briefen Militärpässe/Soldbücher oder anderen Dokumenten aus dieser Zeit?!

Oder Sie sind Nachkomme eines anderen Regimentsangehörigen des VIII. Reserve Korps?! Auch
 Fotos, Feldpostkarten/briefe Militärpässe/Soldbücher etc. von diesen Regimentern können interessante Informationen oder Anhaltspunkte geben.

Um dieses regionalhistorische Projekt zu unterstützen nutzen Sie bitte das Kontaktformular.

(mehr unter Recherchen).

Quelle: Stadt Jülich
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Andreas Kitz